Prof. Mirko Peglow übernimmt den VDI-Landesvorsitz Sachsen-Anhalts

Wilfried Pergande wird als neuer Gruson-Preisträger gewürdigt

Am 24.05.2014 fand das traditionelle Jahrestreffen der Grusonpreisträger des VDI Magdeburger BV im Herrenkrug Parkhotel statt. Als Gastgeber begrüßte der Vorsitzende des VDI-Magdeburger BV, Dipl.-Ing. Frank Busch, alle anwesenden Preisträger und die geladenen Gäste: den Gastredner Herrn Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, sowie vom VDI-Landesverband Sachsen-Anhalt den neuen Landesvorsitzenden, Herrn Hon. Prof. Dr.-Ing. Mirko Peglow, und seinen zukün igen Geschä sstellenleiter,Herrn Dr.-Ing. Horst Lewy. Im Anschluss daran stellte sich Herr Wilfried Pergande, der die Gruson-Ehrenplakette auf dem 19. Fest der Technik am 18.03.2014 erhalten hatte, vor und verband dies gleichzeitig mit der Vorstellung seines Unternehmens IPT Pergande GmbH in Weißandt-Gölzau.

 

 

>> Weiter Lesen <<

Mitteldeutsche Zeitung vom 03.04.2014

BESUCH Ministerpräsident Haseloff besucht bei Informationstour die IPT Pergande GmbH. Vor dem

Betriebsrundgang spricht er mit protestierenden Lehrerinnen und Grundschülern aus Weißandt-Gölzau.

 

-> Artikel als PDF downloaden <-

 

 

Pressemitteilung

Nr. 53 / 2012

Magdeburg, 29. November 2012

Ministerium für Wissenschaft & Wirtschaft

 

 

Bündnis „WIGRATEC+“ erhält Millionenförderung

 

In Sachsen-Anhalt wird auch künftig intensiv an der Wirbelschichttechnologie geforscht. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat jetzt entschieden, das Innovationsbündnis „WIGRATEC+ - Wirbelschicht- und Granuliertechnik" in den nächsten drei Jahren als „Regionalen Wachstumskern" mit rund 6,2 Millionen Euro zu fördern. Das Projektvolumen soll insgesamt rund 12,5 Millionen Euro betragen. Die Allianz aus zwölf Industrieunternehmen und zwei Forschungseinrichtungen, darunter die Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, hat ihren Sitz bei der Pergande-Gruppe in Weißandt- Gölzau (Landkreis Anhalt-Bitterfeld). Ziel ist es, die in den 1970er Jahren in Magdeburg entwickelte Technologie weiterzuentwickeln und dabei unter anderem den Anlagenbau in den Fokus zu stellen. Aufbauen kann das Innovationsbündnis auf den Erfahrungen des Vorgänger-Wachstumskerns „WIGRA-TEC", der von August 2009 bis Oktober 2012 mit 7,2 Millionen Euro vom BMBF gefördert worden ist.

 

Wissenschafts- und Wirtschaftsministerin Prof. Dr. Birgitta Wolff

gratulierte dem Bündnis zum Erfolg und den damit verbundenen Fördermillionen aus Berlin: „Die Entscheidung aus Berlin ist eine Auszeichnung für die bisher geleistete Arbeit und zeigt, dass die Wirbelschichttechnologie noch viel Potential hat. Umso wichtiger ist es, dass die überwiegend aus Sachsen-Anhalt stammenden Partner nun verstärkt die gesamte Prozesskette von der Entwicklung über die Projektierung bis hin zum Anlagenbau und Betrieb in den Blick nehmen wollen. Dies bietet die Chance auf eine möglichst hohe Wertschöpfung bei uns im Land. Obendrein wird der Wachstumskern auch zur weiteren Profilbildung der Otto-von-Guericke Universität beitragen."

Die Wirbelschichttechnologie kommt heute in verschiedenen Branchen zum Einsatz, etwa beim Rösten von Kaffee oder bei der Herstellung von Waschmitteln. Die Technologie wird vor allem zur Agglomeration, Sprühgranulation, zum Coating und zur Trocknung in der chemischen und pharmazeutischen Industrie sowie in der Lebensmitteltechnik verwendet.

 

Pressemitteilung als Download

Foerdermillionen_Wolff_gratuliert.pdf

 

 

Nov. 2012

OVGU kooperiert in Forschung und Lehre mit der regionalen Wirtschaft

07.11.2012 - Der Technische Geschäftsführer der sachsen-anhalter Firma Innovative Particle Technology Pergande GmbH kurz IPT Pergande GmbH und Alumnus der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU), Dr.-Ing. Mirko Peglow, wurde von seiner Alma Mater zum Honorarprofessor ernannt. Der Verfahrenstechniker erhielt am 5. November 2012 vom Rektor der Universität Magdeburg, Prof. Dr.-Ing. habil. Jens Strackeljan, seine Ernennungsurkunde und wird ab dem kommenden Sommersemester 2013 Lehrveranstaltungen an der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik übernehmen.

 

>> Weiter Lesen <<

 

Juni 2012

IPT Pergande wird im Rahmen des 6. Syngenta Supplier Meetings 2012 in Barcelona ausgezeichnet

Die Firma IPT Pergande hat am 13.06.2012 im Rahmen des 6. Syngenta Supplier Meetings in Barcelona

eine Auszeichnung in der Kategorie „Innovative Partnerschaften“ erhalten. Mit dieser Auszeichnung

wurde die hervorragende und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Bereich der Formulierung von Pfl anzenschutzmitteln

sowie in der Entwicklung neuer Anlagentechnologien gewürdigt. Die IPT Pergande

wurde hierbei aus mehr als 150 Partnern der Syngenta ausgewählt. Der Preis wurde durch Tom Gray

(Head of Global Sourcing) und Frau Ruji Mahmud (Procurement Manager EAME) verliehen.

Die Syngenta AG ist ein wichtiger Kunde der IPT Pergande. Durch die Ernennung zum strategischen

Partner wird die Verbindung zwischen beiden Unternehmen gestärkt und langfristig ausgebaut. Die IPT

Pergande nimmt im Juli 2012 eine neue Produktionsanlage für die Syngenta zu Formulierung von hochaktiven

Herbiziden in Betrieb. Diese Anlage verfügt über einen weltweit einzigartigen Sicherheitsstandard,

der die sichere Formulierung dieser Pfl anzenschutzmittel erlaubt.

 

-> Download PDF <-

 

Sonderbeilage Mitteldeutsche Zeitung vom 11.05.2012

Standort wird weiter ausgebaut

Pergande-Gruppe investiert in Weißandt-Gölzau zweistelligen Millionenbetrag

 

Wachstumskern WIGRATEC wird ab 2013 als WIGRATEC+ fortgeführt

 

-> Artikel als PDF downloaden <-

 

 

Rating Agentur zertifizierte Pergande mit dem Top-Bonitätsindex „1“

Vor allem durch eine exzellente Darstellung im Bereich des Finanzwesens und ihre strukturierten Geschäftsabläufe, wurde Pergande von der unabhängigen Rating Agentur Hoppenstedt mit der Höchstauszeichnung „1“ versehen.

Laut Hoppenstedt gehört  Pergande damit zu den 3,3% bestbewerteten Unternehmen im Juli 2011 in Deutschland.

Die Bewertung wurden von Hoppenstedt auf Grund der Bonitätsprüfung von 4,5 Millionen deutschen Firmen durchgeführt und auf einer Skala 1-6 im Bereich der Kreditwürdigkeit bewertet.

Jun.-Prof. Dr.-Ing. Mirko Peglow erhält Ehrenring des VDI

Am 22. November 2011 wurde dem Junior-Professor Dr.-Ing. Mirko Peglow vom Institut für Verfahrenstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg der Ehrenring des VDI verliehen. Der Ehrenring des VDI wurde 1934 gestiftet als Auszeichnung für junge Ingenieure, die bereits besondere Leistungen auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet aufzuweisen haben und seit 1934 insgesamt an 196 Personen verliehen.

 

Mit der Auszeichnung werden die Leistungen von Mirko Peglow auf dem Gebiet der Wirbelschichttechnik gewürdigt. Beim Wirbelschichtverfahren werden flüssige Produkte in Granulate umgewandelt, wodurch die Stoffe für die Industrie wesentlich besser zu verarbeiten sind. Die Eigenschaften der erzeugten Granulate, wie beispielsweise Größe, Feuchtigkeit oder eine präzise Zusammensetzung, können durch das Wirbelschichtverfahren exakt und gezielt eingestellt werden. Die Forschung auf dem Gebiet der Wirbelschichttechnik hat eine lange Tradition an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und ist international führend.

 

Bei der Preisverleihung in Düsseldorf waren als Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt der Vorsitzende der Landesvertretung, Prof. Michael Schenk, der Vorsitzende des Magdeburger Bezirksvereins, Frank Busch, der Vorsitzende des Halleschen Bezirksvereins, Prof. Thomas Hahn, die Vorstandsmitglieder Dr. Silvia Busch und Dr. Matthias Ihlow sowie der Hauptgeschäftsführer der Pergande Gruppe und Sprecher des WIGRATEC-Wachstumskerns, Herr Wilfried Pergande, anwesend.

Die Forschungsergebnisse Peglows werden dazu genutzt, industrielle Herstellungsprozesse energieeffizienter zu machen und gleichzeitig die Produktqualität zu verbessern.
Neben seiner Arbeit als Leiter der Nachwuchsgruppe NaWiTec, ist Jun.-Prof. Mirko Peglow im Vorstand des Wachstumskerns Wirbelschicht- und Granuliertechnik (WIGRATEC) tätig. Dieses Netzwerk von Forschungseinrichtungen und regionalen Industriepartnern entwickelt seit 2009 neue Verfahren und Technologien auf dem Gebiet der Wirbelschichttechnik.
Ab 2012 wird Peglow technischer Geschäftsführer bei der IPT Pergande GmbH.

 

Ehrenurkunde ->

 

Pergande Gruppe

Unternehmen des Monats "Januar 2011"

Die Auszeichnung als "Unternehmen des Monats Januar 2011" fand im Rahmen der feierlichen Eröffnung von Produktions- und Lagergebäuden sowie eines Bürogebäudes statt. In die neuen Gebäude und in neue Anlagen- und Apparatetechnik investierte das Unternehmen 27 Millionen Euro und schafft damit 58 neue Dauerarbeitsplätze, so dass dann laut Unternehmensangaben insgesamt 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Firma beschäftigt sind.

 

Weiter lesen ->

 

2010

Ehrenplaketten 2010

Die Pergande Group erhielt am 30.10.2010 während der Oskar-Patzelt Gala in Berlin auf Grund ihrer außerordentlichen Leistungen die Ehrenplakette 2010.

Sachverständige aus Wirtschaft, Finanzen und Politik vergaben ein Rating von:

                                               A+, A+, A+, A- und B+

für die außergewöhnliche gute strategische Unternehmensausrichtung, sowie die Leistungsbereitschaft und Engagement der Belegschaft.

 

Auf dem Weg zum Weltmarktführer

Einer unserer Schwerpunkte der Unternehmensgruppe ist die Entwicklung von Produktionsverfahren sowie Vertragsproduktionen für Granulate, die in ihren chemischen und physikalischen Eigenschaften kundenspezifisch vorgegeben werden. Sie finden u. a. Anwendung in der Waschmittelindustrie, der Pflanzenschutzmittelindustrie und bei der Autolackherstellung. In jahrelanger Forschungsarbeit hat sich das Unternehmen auch einen Namen in der Entwicklung hochwertiger Anlagenkomponenten gemacht.

 
Auf dem Gebiet der Entstaubungstechnik zählt die Pergande Group zu den führenden Unternehmen weltweit.
Hergestellt werden standardisierte,  druckstoßfeste als auch druckfeste Filter sowie Hochleistungs – Brüdenfilter in nahezu allen Größen.  

 

Die Pergande Group wurde zum sechsten Mal seit 2005 von der IHK Halle-Dessau, der Gemeinde Weißandt-Gölzau, der Hypobank Dessau sowie vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt zum Wettbewerb nominiert.

 

2010

Die Pergande Gruppe erhält den großen Preis des Mittelstandes

Von 3580 nominierten Unternehmen und Institutionen wurde der

Pergande-Gruppe - neben zwei weiteren Preisträgern

aus Sachsen Anhalt - der „Große Preis des

Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen.

 

Herr Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt

betonte in seiner Festrede: „Ich kenne kein anderes Projekt, das

Leistungen mittelständischer Unternehmen in einer Weise würdigt,

wie der bundesweit ausgeschriebene Große Preis des Mittelstandes“.

 

Der Preis gilt als begehrteste Wirtschaftsauszeichnung und wurde

unserem Unternehmen im Rahmen der Auszeichnungsgala im Maritimhotel Magdeburg durch den Vorstand - Frau Petra Tröger und Herr Dr. Helfried Schmidt- verliehen.

 

Unsere hervorragenden Ergebnisse in allen Wettbewerbskriterien - Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Engagement in der Region und vor allem Innovation sowie Service und Kundennähe -haben die Jury überzeugt.

 

Wilfried Pergande, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe würdigte besonders die Mitarbeiter seines Unternehmens und betonte, dass das Wachstum und die Innovationsstärke des Unternehmens auf die hohe Leistungsbereitschaft, die Teamfähigkeit und Loyalität der Mitarbeiter zurückzuführen ist. Eigenschaften- die essentiell zum Erfolg des Unternehmens und damit auch zur Entscheidung der Jury beigetragen haben.

 

 

 

 

2010

Innovationsatlas Ost 2010

Der Unternehmer und der Wissenschaftler

Wilfried Pergande und Mirko Peglow haben sich nicht gesucht, aber gefunden

 

Weißandt-Gölzau sucht man vergebens auf dem Ausfahrtsschild der Bundesautobahn 9, auf dem Bitterfeld-Wolfen und Köthen angezeigt werden. Die Umgebung dieser Ausfahrt ist unerwartet. Auch wenn ein Zusatzschild mit dem Begriff „Solar Valley“ nicht zu übersehen ist, rechnet man an dieser Stelle nicht mit einer mehrere Hektar großen Fläche voller Solarzellen. Und das in einer Region, in der bis 1990 vor allem riesige Schaufelradbagger der Erde rohe Braunkohle entrissen, die in die Großkraftwerke nach Vockerode und Muldenstein transportiert wurde, deren Energie zum Beispiel die ORWO-Filmfabrik in Wolfen und die Chemiewerke in Bitterfeld versorgte.

 

Weiter lesen ->

 

2010

BMBF würdigt Forschungsleistung

Ministerin Schavan begrüßt Wilfried Pergande und Jun.-Prof. Dr.-Ing. Mirko Peglow, die gemeinsam an der Optimierung der Wirbelschichttechnik arbeiten, vor deren Ausstellungstafel. (Foto: BMBF)

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung eröffnete am 28. September um 18 Uhr die Ausstellung "ideenreich.zukunftssicher. Die Zukunft Ost im Blick" in Berlin. Auf jeweils 18 Quadratmeter großen Schautafeln sind im Sony Center 24 Porträts von spannenden Projekten und Menschen zu sehen, die beispielhaft für viele Erfolgsgeschichten aus der Innovationslandschaft Ostdeutschland stehen.

Wie sie die traditionsreiche Wirbelschichttechnologie zukunftstauglich gemacht haben, erfuhr die Ministerin vom Juniorprofessor Mirko Peglow und dem Unternehmer Wilfried Pergande. Der junge Forscher und der erfahrene Unternehmer arbeiten unter anderem beim Wachstumskern WIGRATEC zusammen, um Weltmarktführer in der Verwandlung flüssiger Ausgangsstoffe in feste Granulate zu werden.

Weitere Informationen unter www.unternehmen-region.de/de/5140.php und
www.unternehmen-region.de:8001/ideenreich/5014.php

(Quelle: BMBF)

2010

Viel Staub aufgewirbelt

Prof. Dr.-Ing. Mirko Peglow, Verfahrenstechniker und Wilfried Pergande, Unternehmer

"Für mich ist es eine Ehre, mit diesen Magdeburger Wissenschaftlern zusammenzuarbeiten", sagt Wilfried Pergande. Damit meint der gebürtige Westfale in erster Linie Juniorprofessor Mirko Peglow und dessen Nachwuchsforschungsgruppe NaWiTec von der Universität Magdeburg. Zusammen mit weiteren Partnern haben der erfahrene Unternehmer und der junge Forscher die Wirbelstromtechnik vom Staub befreit. Mit dem Wachstumskern WIGRATEC feilen sie an neuen Verfahren und Produkten rund um die bereits 1975 in Magdeburg für Kafferöstereien entwickelte Technik. Sie verwandelt flüssige Ausgangsstoffe in feste Granulate, mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in Landwirtschaft, Pharmazie oder Ernährungswirtschaft. Für WIGRATEC haben Peglow und Pergande eine gemeinsame Vision: Weltmarktführer in der Wirbelschichttechnologie zu werden. Die beiden werden noch viel Staub aufwirbeln.

2010

Produktionsgebäude 17 Bauabschnitt 2

Produktionserweiterung

2010

Produktions- und Lagergebäude 11 / 12

Erweiterung Produktions- und Lagergebäude 11 und Neubau Zentrallager Gebäude 12.

Lagerkapazität : 3800  BIG BAG

Sozialgebäude für zusätzliche 80 Mitarbeiter.

 

2009

Produktionsgebäude 17

Für ein neuentwickeltes Verfahren wird bis Anfang Okt. 2009 ein weiteres Produktionsgebäude mit Lager an unserem Standort Weißandt-Gölzau errichtet.

Das Produktionsgebäude wird die Abmessungen L 52m,  B 23m,  H bis 40m haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Richtfest und Startschuss an einem einzigen Vormittag

Zeitungsartikel der Mitteldeutschen Zeitung vom 22.09.2009

Bei Pergande in Gölzau wächst eine Granulieranlage zur Herstellung kristalliner Produkte heran und wird ein Wachstumskern auf den Weg gebracht.

 

Richtfest und Startschuss an einem einzigen Vormittag

 

VON MATTHIAS BARTL

WEISSANDT-GÖLZAU/MZ - Wer flott ist beim Bauen, ist auch flott beim Richtfest: Ob das mal eine zukünftige Maurerweisheit werden wird, bleibt fraglich. Im aktuellen Fall der Firmen Pergande und Vollack stimmt das aber - keine zwei Monate sind vergangen, seitdem im Industriegebiet von Weißandt-Gölzau der Start vollzogen wurde für den Bau einer neuen Anlage auf dem Betriebsgelände von VTA Pergande. Gestern nun wurde auf dem Stahlgerüst der Richtkranz aufgezogen und Ken-Oliver Zürner, Projektmanager bei der bauausführenden Firma Vollack aus Radefeld bei Leipzig, sagte einen Richtspruch auf und zerschlug sein Sektglas am Eisenträger.

 

Weiter lesen ->

 

Auslieferung Großauftrag

2009

Auslieferung eines Großauftrags von 29 Filteranlagen für einen japanischen Großkonzern.

Weiterer Großauftrag für Pergande GmbH

2008

Weitere 29 Entstaubungsanlagen in teilweise Pharma- und druckstoßfester Ausführung aus Werkstoff 1.4541 von einem japanischem Großkonzern erhalten.

Die in Auftrag erhaltenen Großanlagen haben eine Einzelfilterfläche von 610 m², einen Durchmesser bis zu 6 m und eine Baulänge von ca. 20 m.

 

 

2008
Pergande präsentiert auf der Aktionärstagung in der Jahrhunderthalle in Frankfurt/Main das neue Rennfahrzeug für die Saison 2008 mit dem der Klassentitelsieg aus 2007 verteidigt werden soll.

Auch für den Titelkampf für 2008 gilt:

                                                   "Vorsprung durch Leistung"

 

2008
Sachsen Anhalts Minister für Wirtschaft und Arbeit, zu Besuch bei Pergande VTA

Pressebericht der Mitteldeutschen Zeitung von Wladimir Kleschtschow, 21.02.08

Pergande wächst rasant

Unternehmen in Gölzau investiert kräftig

Während eines Rundgangs durch das Unternehmen: Wilfried Pergande (2. v.r.) gibt Reiner Haseloff (3. v.l.) und dessen Begleitung einen Überblick über die Produktpalette. (MZ-Foto: Heiko Rebsch)

Weißandt/Gölzau/MZ. Wilfried Pergande, Geschäftsführer von VTA-Pergande in Weißand-Gölzau, genoss den Eindruck, den sein Kurzbericht über das Unternehmen auf die Gäste machte. "Wir expandieren gewaltig", so Pergande am Donnerstag in einer Gesprächsrunde mit Sachsen-Anhalts Minister für Wirtschaft und Arbeit, Reiner Haseloff. Der CDU-Politiker kam nach Weißandt-Gölzau, um seinem Parteifreund Wolfgang Wagner Schützenhilfe zu leisten, der hier für das Bürgermeisteramt kandidiert. Nach Angaben von Pergande laufen gegenwärtig drei große Forschungsprojekte, mehr als zehn Millionen Euro werden investiert. In den nächsten drei Jahren könnten es noch einmal 20 bis 30 Millionen Euro werden.  

-> weiter lesen <-

 

Erneut Großauftrag für PERGANDE GMBH

2007

Für einen Großauftrag bestehend aus 10 Filter und 2 Zyklonen musste die Toranlage der Fertigungshalle von 4,7 x 4,7 m auf 5,51 x 6,6 m vergrößert werden.

Die komplett in Edelstahl auszuführenden Anlagen sind für einen europäisch/amerikanischen Großkonzern bestimmt und werden bis Mai 2008 ausgeliefert.

Mit diesem Auftrag unterstreicht PERGANDE erneut seine marktführende Position im Bereich Entstaubungstechnik für die chemische-/pharmazeutische Industrie.

BUND BEWILLIGT EINMALIGES FORSCHUNGSPROJEKT DER UNIVERSITÄT MAGDEBURG AUF DEM GEBIET DER WIRBELSCHICHTTECHNIK

2007

Das Bundesforschungsministerium hat soeben die Millionenförderung für Nachwuchswissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität bewilligt. Die Nachwuchsforschungsgruppe am Institut für Verfahrenstechnik wird für ihre innovative Wirbelschichtforschung in den nächsten fünf Jahren rund drei Millionen Euro Forschungsgelder erhalten.  weiterlesen

 

Anlage zur Herstellung kosmetischer Produkte

2006

Die Anlage besteht aus insgesamt 5 Herstelleinheiten, deren Kernstück eine speziell für diesen Zweck entwickelte verfahrbare Aufgabestation bildet, die die jeweilige Formulierstrasse computergesteuert einspeist.

Gemäß dem Verwendungszweck der Anlage, sollen mehere  hundert kosmetische Rezepturen über ein SAP - fähiges Computerprogramm hergestellt werden.

Da auch Lösungsmittel zum Einsatz kommen, ist die gesamte Anlage explosionsgeschützt ausgeführt und wird außerdem mit einem im Unterdruck betriebenen Abluftsystem aspiriert.

Die chargenweise betriebenen Herstelleinheiten können (z.B. bei Produktwechsel) durch das in die Gesamtanlage integrierte Reinigungssystem (CIP-System) mit verschiedenen Reinigungsflüssigkeiten komplett gespült werden.    

Die Anlage gilt als richtungsweisend in der Herstellung von kosmetischen Produkten und ist aufgrund der sehr hohen Produktionssicherheit auch für allerhöchste Ansprüche auditfähig.

 

Großauftrag für Pergande GmbH

2005

Mit einem Auftragsvolumen von 24 Einzelfiltern (Entstaubungsanlagen) erhielt PERGANDE in 2005 den größten in der Chemie zu vergebenden Auftrag.

 

Die Anlagen kommen vom 16. Januar bis 28. Februar 2006 zur Auslieferung.

 

Sie haben  teilweise Abmessungen bis zu 5.500 mm Durchmesser und 17.000 mm Länge.

 

Für den Transport werden die derzeit größten Tieflader Deutschlands zum Einsatz kommen.

 

Die Anlagen sind in druckstoßfester Ausführung aus Werkstoff 1.4571 gefertigt und innenseitig geschliffen und poliert.

 

Aufgrund der hohen Kundenzufriedenheit werden weitere Großanlagen in Auftrag gegeben.

 

 

Made by VTA-PERGANDE

2005                                     

Auf der Basis eines Hightech-Effektpigments entwickelte VTA-Pergande ein völlig neuartiges Granulierverfahren.

Erst durch die Entwicklung eines extrem schonend arbeitenden Spezialmischers, eines zum Patent angemeldeten, selbstreinigenden, zweistufigen Rotorgranulators und durch den Einsatz von Hochleistungsfeinstaubfiltern „System PERGANDE“ konnte ein Supergranulat von Ø 8 - 10 mm erzeugt werden, das dem extrem hohen Qualitätsanspruch eines Hightech-Effektpigments entspricht.

Nach erfolgreichen Labor- und Technikumstests, wird nun am Standort der VTA-PERGANDE in Weißandt-Gölzau/ Sachsen Anhalt, die industrielle Produktionsanlage erstellt.

Diese Anlage wird Anfang September 2005 in Betrieb gehen.

Bereits auf der „European-Coating-Show“ wurde der Mercedes-Benz

SLK 55 AMG

auf der Basis der Colorstream-Pigmente im neuen

„Atlantic-blue-Lack“

vorgestellt.

Die Ausstattung der Fahrzeuge in der Mercedes AMG-Reihe mit diesem changierenden Effektlack wird seinem Besitzer zukünftig mit persönlichem Zertifikat, einer Vignette bescheinigt.

 

 

2004

 

Neubau von zwei kompletten Suspensionskonzentrat-, Granulier-, Formulier- und Konfektionier-Anlagen für Fungizide.

 

Hierfür wurden 11 angrenzende Grundstücke aufgekauft, so dass eine Vervielfachung der Produktionen in den nächsten Jahren stattfinden kann.

 

 

2001 - 2003

 

In den Jahren 2001 bis 2003 investierten wir € 10 Mio. in den Umbau der vorhandenen Granulieranlagen - Bereich Herbizide.

Die Anlage besteht aus einer kompletten

  • Suspensionskonzentratlinien
  • Granulierlinien
  • Formulierlinien
  • Konfektionierlinien.

 

 

1999 - 2000

 

In den Jahren 1999 - 2000 investierten wir in die Erweiterung unserer Granuliertechnik (Bereich Waschpulver - Zusatzstoffe) DM 13.5 Mio.

Die PERGANDE GmbH entwickelt ein komplett neues integriertes Abreinigungssystem, wodurch die Abreinigungsintensität der Filterschläuche um ca. 10 % gegenüber herkömmlichen Systemen gesteigert wurde, bei gleichzeitiger Druckluftverbrauchsreduzierung um über 6 %.

 

 

 

Mit 24 Einzelfilteranlagen ; 6528 Filterschläuchen baut die Firma Pergande die weltweit größte SiO2 Filteranlage.

Details :

Alle Filteranlagen innenseitig PTFE-beschichtet.

Alle Anlagen beheizt und mit entsprechender Isolierung versehen.

24 Doppelkegelschleusen als Austragsorgane.

 

 

In der Rekordzeit von nur 25 Tagen demontiert die PERGANDE GmbH eine komplette Großentstaubungsanlage mit ca. 1000 m² Filterfläche einschließlich Stahlbau, Treppenhaus und PLT und ersetzt diese Anlage durch eine PERGANDE Hochleistungs-Feinstaubfilteranlage Typ: PHFE 1088 - 2.5 TR einschl. Stahlbau,Treppenhaus und PLT. Die neue Anlage ist nach modernstem technischen PERGANDE Standard erstellt worden. Der gemessene Reingas-Staubgehalt beträgt lediglich 0.1 mg/Nm³ der gemessenen Reingas-Staubgehalt bei der Altanlage betrug 20 mg/N m³.

Language
-> English

-> German